Neben trefflicher Virtuosität, einem Anschlag, der die Kostbarkeit der Töne unterstrich, wartete Gabbe mit einer Empathie auf, wie man sie nur selten erlebt.
Trierischer Volksfreund

Aktuell:

Ab 1. Oktober 2016 Universitätsprofessorin an der Universität Mozarteum (Standort Innsbruck)

 

Isabel Gabbe

geboren in München von deutsch-französischer Herkunft gehört zu den herausragenden Persönlichkeiten unter den Pianisten ihrer Generation. Ihr Repertoire ist äußerst umfassend und reicht von Bach bis zur Musik der Gegenwart.
 

Als Solistin und Kammermusikerin ist sie Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, so unter anderen im Bremer Klavierwettbewerb, in den Duo-Wettbewerben in Barcelona (Spanien) und in Caltanissetta (Italien) und im Wettbewerb des deutschen Musikrates.


Isabel Gabbe erhielt ihre Ausbildung bei Prof. Hans Leygraf in Salzburg und Berlin. Künstlerische Anregungen erhielt sie von John Perry, Georgy Sebok, Klaus Schilde, Peter Frankle, Karl-Heinz Kämmerling, Paul Badura-Skoda und Rainer Becker. In Kammermusikkursen arbeitete sie mit Gerhard Schulz (Alban Berg-Quartett), David Finckel (Emerson String Quartett), Zara Nelsova (N.Y.), Eberhardt Feltz, Wolfram Rieger und Dietrich Fischer-Diskau.


Isabel Gabbe konzertiert als Solistin und Kammermusikerin in Deutschland, Frankreich, Spanien, Belgien, Italien, Österreich, Litauen, Brasilien und den U.S.A.


Bei Deutschland Radio Berlin, Sender Freies Berlin, WDR, France 2 und Radio Bremen hat sie bereits zahlreiche Rundfunk-und Fernsehaufnahmen eingespielt. Ihre Debut-CD erschien 2006 mit Suiten von Debussy, Ravel, Bach und Albéniz. 2013 erschien eine CD mit Liedern des zeitgenössischen Komponisten John Patrick Thomas zusammen mit der Sopranistin Julia Henning. 2014 produzierte sie mit dem Kettwiger Bach Ensemble eine CD mit Rossini's Petite Messe Solennelle. 2015 erschien die CD "Weihnachtsmann, mach Du das mal!" beim Label Kaleidos Musikeditionen.


Isabel Gabbe trat in großen Sälen wie der Philharmonie Berlin, dem Konzerthaus Berlin, der Glocke Bremen, dem Teatro Guaira (größter Konzertsaal Südamerikas) und der Kölner Philharmonie auf. Die erfahrene Pädagogin war bislang Dozentin für Klavier und Klavierdidaktik an der Folkwang Hochschule Essen. Im Sommer 2016 erhielt sie den Ruf als Professorin für Klavier und Klavierdidaktik an die Universität Mozarteum (Standort Innsbruck). Sie arbeitet regelmäßig für das Klavier-Festival Ruhr und leitet seit 2005 das von ihr gegründete Kammermusikfestival „Moments Musicaux“ in Frankreich. Sie gibt Meisterkurse und Fortbildungen im In- und Ausland.